Redakteur » Berufsunfähigkeitsversicherung (BU)

Jetzt kostenfreien Vergleich anfordern

Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) für Redakteure I Vergleich

Als Redakteur stehen Sie oftmals unter großem Zeitdruck oder Termindruck. Außerdem sind Sie, auch bedingt durch die digitalen Medien und die sozialen Netzwerke, sehr viel häufiger Kritik ausgesetzt, der Sie begegnen oder die Sie aushalten müssen. Alles in allem üben Sie als Redakteur einen Job aus, der Sie nervlich stark beanspruchen kann. Da liegt es eigentlich nahe, entsprechende Vorsorgemaßnahmen zu treffen, um einen möglichen Verdienstausfall abzufedern. Eine dieser Maßnahmen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Redakteure.

Worauf Sie beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung als Redakteur achten sollten – wir haben die wichtigsten Fakten für Sie zusammengefasst.

Vergleich der aktuellen Berufsunfähigkeitsversicherungstarife für Redakteure

Fordern Sie Ihren persönlichen Vergleich der Tarife aus 2021 an.

Vergleich anfordern

  • Übersichtlicher Preis-Leistungsvergleich
  • Die besten Tarife & Anbieter
  • 100% unverbindlich & kostenlos
  • Gratis BU Ratgeber mit vielen Tipps
Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern

Ihre Daten werden über eine sichere SSL-Verbindung übertragen und nicht zu Werbezwecken weitergegeben.


Die Testsieger aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich

Versicherungsgesellschaften



Berufsunfähigkeitsversicherung für Redakteure

Berufsunfähigkeitsversicherung für Redakteure
Berufsunfähigkeitsversicherung für Redakteure im Vergleich
Abgesehen von Außenterminen spielt sich die Arbeit eines Redakteurs vorwiegend am Schreibtisch ab. Insoweit sind Sie als Redakteur keinem erhöhten Unfallrisiko ausgesetzt. Durch die sitzende Tätigkeit sowie durch die nervliche Belastung besteht dennoch in Bezug auf eine mögliche Berufsunfähigkeit ein ernstzunehmendes Risiko für Redakteure, weshalb das BU Risiko von Versicherern als durchschnittlich eingestuft wird.

Insoweit ist es für Redakteure sinnvoll, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Auf diese Weise sichern Sie als Redakteur im Falle einer Berufsunfähigkeit Ihren Lebensunterhalt und auch Ihren Lebensstandard. Die gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente wurde 2001 faktisch abgeschafft und durch die an sehr enge Voraussetzungen gebundene Erwerbsminderungsrente mit geringen Zahlungen ersetzt. Das ist ein weiterer Grund für Redakteure und freie Journalisten, sich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu entscheiden.

BU-Versicherung: Die häufigsten Ursachen für eine Berufsunfähigkeit

Neben Herzkrankheiten oder Krebs sind es vor allem psychische Erkrankungen, die zusammen mit Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates die Spitze der Ursachen für Berufsunfähigkeit erobert haben. Mit psychischen Erkrankungen sind vor allem Depressionen, Burnout und Suchterkrankungen gemeint. Mobbing am Arbeitsplatz, Überforderung, andauernder Stress, Internetsucht oder Alkoholismus sind nur einige Probleme, die ursächlich sind für psychische Erkrankungen oder diese intensivieren. Dieses Ergebnis offenbart, dass die Gefahr, berufsunfähig zu werden, nicht nur auf diejenigen begrenzt ist, die körperlich schwer arbeiten.

Aber auch Erkrankungen des Bewegungsapparates sind ein häufiger Grund für Berufsunfähigkeit und keinesfalls nur auf ältere Menschen begrenzt. Zu langes Sitzen, mangelnde Bewegung sowie Übergewicht können zu Bandscheibenvorfällen, zu Problemen mit der Halswirbelsäule oder anderen Wirbelsäulenerkrankungen führen. Abhängig vom gewählten Tarif reicht eine Berufsunfähigkeit von mindestens 50 Prozent aus, um eine Berufsunfähigkeitsrente zu erhalten. Das gilt nicht nur für Redakteure, sondern auch für freiberufliche Journalisten, die mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung Ihren Lebensunterhalt und Ihren Lebensstandard absichern können.

Berufsunfähigkeitsversicherung – worauf sollten Redakteure achten?

Tipps für eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung für Redakteure:

BU-Versicherung Redakteur im Vergleich1. Wichtig ist, dass Sie sich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Redakteure entscheiden, die eine Klausel enthält, nach der eine Berufsunfähigkeit von 50 Prozent ausreicht, um eine BU-Rente zu beziehen.

2. Die Laufzeit des BU-Vertrags sollte nicht zu kurz sein. Deshalb ist es sinnvoll, die Laufzeit der Berufsunfähigkeitsversicherung an die geplante Lebensarbeitszeit anzugleichen. Das bedeutet, dass Sie berücksichtigen sollten, dass die Lebensarbeitszeit von staatlicher Seite bis zum 67. Lebensjahr angehoben wird.

3. Auch eine Nachversicherungsgarantie sollte Bestandteil der Versicherung sein. Dank einer Nachversicherungsgarantie können Sie den Versicherungsschutz in der BU-Versicherung erhöhen, wenn sich Ihre Lebensumstände ändern, zum Beispiel durch eine Heirat, eine Beförderung, die Geburt eines Kindes oder der Kauf einer Immobilie.

4. Die Höhe der Beitragszahlungen in die Berufsunfähigkeitsversicherung ist abhängig vom Alter zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses, von der Laufzeit, der Höhe der BU-Rente, möglichen Vorerkrankungen, Rauchverhalten sowie von Hobbys und Freizeitverhalten. Je gesünder Sie sind und je weniger Vorerkrankungen Sie haben, umso günstiger sind die Beiträge in der Berufsunfähigkeitsversicherung.

5. Außerdem sollten Sie vertraglich rückwirkende Auszahlungen vereinbaren. Diese Option stellt einen Anspruch auf die rückwirkende Zahlung der BU-Rente sicher. Wenn Sie zum Beispiel einen Unfall haben, und es stellt sich zu einem späteren Zeitpunkt heraus, dass Sie berufsunfähig sind, erhalten Sie die Berufsunfähigkeitsrente rückwirkend ab dem Zeitpunkt des Unfalls.

Um die beste Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden, lohnt sich ein Vergleich verschiedener Anbieter. Wir helfen Ihnen dabei, die Berufsunfähigkeitsversicherung mit den besten Konditionen aus dem umfassenden Angebot herauszufiltern. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und beraten Sie umfassend – kostenlos und unverbindlich. Kontaktieren Sie uns!

Kosten einer BU-Versicherung für Redakteure

Die Kosten einer Berufs­unfähig­keitsversicherung hängen von etlichen Faktoren ab, aber maßgeblich vom Alter, der Vertragslaufzeit, der Höhe der gewünschten Berufs­unfähig­keitsrente und vom Gesundheitszustand. Vorerkrankungen können beispielsweise den Beitrag für die Berufs­unfähig­keitsversicherung erhöhen oder alternativ zu einem Ausschluss der Erkrankung vom Versicherungsschutz führen.

Grundsätzlich gibt es bei der Auswahl der Anbieter und Tarife deutliche Preisunterschiede deshalb lohnt es sich zu ver­gleichen.

Hier einige Beispiele:

– 25-jährige(r) Redakteur, in Ausbildung, 1.000€ BU-Rente, bis zum 67. Lebensjahr: ab 45€

– 28-jährige(r) Redakteur, selbstständig, 1.500€ BU-Rente, bis zum 67. Lebensjahr: ab 71€

– 39-jährige(r) Redakteur, angestellt, 2.00€ BU-Rente, bis zum 63. Lebensjahr: ab 123€

Berufsunfähigkeitsversicherung für Redakteure vergleichen

Ziel bei der Wahl der Berufs­unfähig­keitsversicherung ist es, einen leistungsstarken Versicherer zu finden, der den gewünschten Schutz zu den besten Konditionen bietet. Dies erreichen Sie, indem Sie die Anbieter und Tarife miteinander ver­gleichen.

Gerne erhalten Sie von uns vorab einen neutralen Vergleich der aktuellen Tarife und Anbieter auf dessen Grundlage wir für Sie auch eine kostenfreie und anonyme Risikovoranfrage stellen.

Berufs­unfähig­keitsversicherung für Redakteure

unabhängiger Vergleich der Anbieter und Tarife aus 2021!

Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern
Erfahrungen & Bewertungen zu Philipp Gaspar - unabhängiger Versicherungsmakler