Wissenschaftlicher Mitarbeiter » Berufsunfähigkeitsversicherung (BU)

Jetzt kostenfreien Vergleich anfordern

Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) für wissenschaftliche Mitarbeiter

Wissenschaftliche Mitarbeiter an Universitäten sind mit wissenschaftlichen Dienstleistungen in Forschung und Lehre befasst. Dazu gehören beispielsweise Tätigkeiten in der Verwaltung von wissenschaftlichen und betrieblichen Einrichtungen, in der Studienberatung, in der Studien- und Prüfungsorganisation, die Betreuung wissenschaftlicher Sammlungen und Geräte sowie andere Aufgabenbereiche innerhalb einer Hochschule.

Die Aufgaben und der Gefährlichkeitsgrad variiert je nach Fachbereich, wobei medizinische Fächer, Natur- und Umweltwissenschaften sowie Geographie und Sportwissenschaften ein höheres Gefahrenpotenzial aufweisen als beispielsweise Gesellschafts- und Sozialwissenschaften.

Das ist nur einer der Gründe, weshalb sich wissenschaftliche Mitarbeiter zu diesem frühen Zeitpunkt mit dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für wissenschaftliche Mitarbeiter befassen sollten.

Vergleich der aktuellen Berufsunfähigkeitsversicherungstarife für wissenschaftliche Mitarbeiter

Fordern Sie Ihren persönlichen Vergleich der Tarife aus 2020 an.

Vergleich anfordern

  • Übersichtlicher Preis-Leistungsvergleich
  • Die besten Tarife & Anbieter
  • 100% unverbindlich & kostenlos
  • Gratis BU Ratgeber mit vielen Tipps
Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern

Ihre Daten werden über eine sichere SSL-Verbindung übertragen und nicht zu Werbezwecken weitergegeben.


Die Testsieger aus Stiftung Warentest, Ökotest und Focus Money im Vergleich

Versicherungsgesellschaften



Nutzen einer BU-Versicherung für wissenschaftliche Mitarbeiter

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, der im Labor arbeitet
Die Aufgaben von wissenschaftlichen Mitarbeitern werden im Rahmen des Individualarbeitsvertrags des jeweiligen Fachbereichs und insbesondere in der Tätigkeitsbeschreibung festgelegt. Es sind die Professoren, die gegenüber wissenschaftlichen Mitarbeitern weisungsbefugt sind. Nur in begründeten Fällen wird wissenschaftlichen Mitarbeitern die selbstständige Wahrnehmung von Aufgaben in Forschung und Lehre übertragen, wobei von dieser Möglichkeit nur restriktiv Gebrauch gemacht wird.

Von Berufsunfähigkeit betroffen – und das ist überraschend – sind vorwiegend junge Menschen im Alter zwischen 25 und 45 Jahren, die rund 30 Prozent aller Berufsunfähigen ausmachen. Es sind vor allem Schreibtischberufe, bei denen es gehäuft zu Berufsunfähigen kommt, wobei psychische Erkrankungen und Wirbelsäulenprobleme vorherrschend sind. Vor diesem Hintergrund macht es durchaus Sinn, sich frühzeitig über eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu informieren.

Krankheiten, die bei wissenschaftlichen Mitarbeitern zu einer Berufsunfähigkeit führen können, sind neben den bereits genannten psychischen Erkrankungen und Wirbelsäulenproblemen auch Nervenleiden, Unfallverletzungen, Schlaganfälle, Leber- und Nierenerkrankungen, aber auch Erkrankungen von Magen und Darm, der Sinnes- beziehungsweise Sprachorgane, Lungenerkrankungen, Allergien und venöse Erkrankungen. Wer mit Eintritt der Berufsunfähigkeit keine Berufsunfähigkeitsversicherung hat, landet auf direktem Weg in Hartz IV. Das kann insbesondere in jungen Jahren keine Option sein.

Deshalb sollten Sie sich frühzeitig absichern, zumal eine Berufsunfähigkeitsversicherung für wissenschaftliche Mitarbeiter in jungen Jahren viele Vorteile bietet.

Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung: Je früher desto besser

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, die dafür sprechen, eine Berufsunfähigkeitsversicherung als wissenschaftliche Mitarbeiter zu einem möglichst frühen Zeitpunkt abzuschließen:

1. Wer zu einem frühen Zeitpunkt eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann in Bezug auf die Beitragszahlungen viel Geld sparen. Je jünger ein Versicherungsnehmer im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ist, umso geringer fallen die monatlichen Beitragszahlungen für die Berufsunfähigkeitsversicherung aus.

2. Die Wahrscheinlichkeit, berufsunfähig zu werden, steigt mit zunehmendem Alter. Und so wird, statistisch gesehen, jeder vierte Arbeitnehmer im Laufe seines Berufslebens mindestens einmal, zumindest zeitweise, berufsunfähig. Wer über einen längeren Zeitraum krank ist, muss finanziell zurückstecken, da die Leistungen der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente nicht ausreichend sind. Insoweit kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung den Verdienstausfall zumindest abfedern.

3. Je jünger Sie im Zeitpunkt des Vertragsschlusses sind, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie an einer Vorerkrankung leiden. Bestimmte Vorerkrankungen sind ein Grund, dass Antragstellern die Aufnahme in die BU-Versicherung verweigert wird, oder dass Risikozuschläge erhoben beziehungsweise Leistungsausschlüsse vereinbart werden. Sind Sie jung und gesund, ist der Weg frei in die Berufsunfähigkeitsversicherung.

4. Die mögliche Höhe der monatlichen BU-Rente ist an den Verdienst gekoppelt. Dieser wird vermutlich im Laufe des weiteren Berufslebens steigen, sodass sich auch der Lebensstandard entsprechend ändert. Diese kann der Höhe nach unter der Voraussetzung angepasst werden, dass im BU-Vertrag eine sogenannte Nachversicherungsgarantie vereinbart wird. Dann ist es mit Eintritt bestimmter Ereignisse möglich, die anfänglich vereinbarte BU-Rente zu erhöhen. Das gilt zum Beispiel im Falle einer Heirat, bei der Geburt von Kindern oder bei einem Wechsel in einen Job mit einem höheren Einkommen. Die Nachversicherung ist möglich, ohne dass eine erneute Gesundheitsprüfung stattfindet.

5. Die Berufsunfähigkeitsversicherung sollte außerdem mit einer Beitragsdynamik abgeschlossen werden. Das bedeutet, dass die vereinbarte BU-Rente jährlich um einen vertraglich vereinbarten Prozentsatz ansteigt, wodurch die Inflationsrate ausgeglichen wird.

Worauf es bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung für wissenschaftliche Mitarbeiter noch ankommt, das sagen wir Ihnen. Als unabhängige Versicherungsmakler sind wir keinem BU-Anbieter verpflichtet, sodass wir Ihnen zu dem Tarif raten, der am besten zu Ihnen und Ihrem Budget passt. Stellen Sie uns Ihre Fragen, lassen Sie sich beraten und kontaktieren Sie uns – kostenlos und unverbindlich!

Kosten einer BU-Versicherung für wissenschaftliche Mitarbeiter

Die Kosten einer Berufs­unfähig­keitsversicherung für wissenschaftliche Mitarbeiter hängen von etlichen Faktoren ab, aber maßgeblich vom Alter, der Vertragslaufzeit, der Höhe der gewünschten Berufs­unfähig­keitsrente und vom Gesundheitszustand. Vorerkrankungen können beispielsweise den Beitrag für die Berufs­unfähig­keitsversicherung erhöhen oder alternativ zu einem Ausschluss der Erkrankung vom Versicherungsschutz führen.

Grundsätzlich gibt es bei der Auswahl der Anbieter und Tarife deutliche Preisunterschiede deshalb lohnt es sich zu ver­gleichen.

Hier einige Beispiele:

– 25-jährige(r) wissenschftliche(r) Mitarbeiter/in, 1.000€ BU-Rente, bis zum 67. Lebensjahr: ab 32€

– 28-jährige(r) wissenschftliche(r) Mitarbeiter/in, 1.500€ BU-Rente, bis zum 67. Lebensjahr: ab 51€

– 35-jährige(r) wissenschftliche(r) Mitarbeiter/in, 2.000€ BU-Rente, bis zum 67. Lebensjahr: ab 77€

BU-Versicherung für wissenschaftliche Mitarbeiter

unabhängiger Vergleich der Anbieter und Tarife aus 2020!

Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern

Aktuelle Informationen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Gesundheitscheck

Gesundheitsfragen

Die Gesundheitsfragen in der Berufsunfähigkeitsversicherung entscheiden maßgeblich über die Aufnahme und das Zusande kommen des Vertrags. mehr Infos…

Nachversicherungsgarantie

Nachversicherungsgarantie

Die Nachversicherungsgarantie in der Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein wesentlicher Bestandteil eines BU-Vertrags. mehr Infos…

Risikovoranfrage

Risikovoranfrage

Beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung müssen Sie im Rahmen der Antragsstellung eine Risiko- und Gesundheitsprüfung durchlaufen. mehr Infos…

Dynamik

Dynamik

Die Dynamik in der Berufsunfähigkeitsversicherung dient vorrangig dem Inflationsausgleich bzw. dem Kaufkraftverlust. mehr Infos…

Erfahrungen & Bewertungen zu Philipp Gaspar - unabhängiger Versicherungsmakler