Suche
Close this search box.

Jetzt in 2 Minuten kostenfreien und unverbindlichen Vergleich sichern

Deine Daten werden über eine sichere SSL-Verbindung übertragen und nicht zu Werbezwecken weitergegeben.

Das Wichtigste im Überblick

Philipp Gaspar unabhängiger Versicherungsmakler für Berufsunfähigkeitsversicherung für Apotheker
Philipp Gaspar – Experte für Berufsunfähigkeitsversicherungen

aktualisiert am 01. Juli 2024 Lesezeit: 6 Min

Berufsunfähigkeits­versicherung für Medizinstudenten - Vergleich

Warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Medizinstudentinnen und Medizinstudenten grundsätzlich sinnvoll ist? Und weshalb bereits während des Studiums der richtige Zeitpunkt ist, sich intensiv mit dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu beschäftigen und was du als Medizinstudentin und Medizinstudent beim Vertragsabschluss beachten solltest – erfährst du hier!

Inhaltsverzeichnis

Warum sollten Medizinstudenten bereits im Studium eine BU-Versicherung abschließen?

Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung für Medizinstudenten
Der frühe Abschluss einer Berufsunfähigkeits­versicherung als Medizinstudent am Anfang des Studiums ist deutlich günstiger als zu Beginn der Assistenzzeit.

Es sind die großen Berufsverbände, zum Beispiel der Marburger Bund und der Hartmannbund, sowie unabhängige Stiftungen wie die Stiftung Warentest, die den frühzeitigen Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung als besonders sinnvoll ansehen und auch empfehlen.

Das liegt vor allem daran, das man als Medizinstudentin und Medizinstudent gerade zu Beginn des Studiums deutlich jünger ist, als zum Zeitpunkt der Assistenzzeit bzw. Weiterbildungszeit in einem Klinikum. Das hat zur Folge, dass der monatliche Zahlbeitrag für eine BU-Versicherung geringer ausfällt. Gleiches gilt für Vorerkrankungen, die Anfang bzw. Mitte 20 eher seltener den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung erschweren oder im Wege stehen als Anfang bzw. Mitte 30.

Ein weiterer Vorteil liegt auch darin, das die Versicherer Medizinstudentinnen und Medizinstudenten beim Abschluss einer BU-Versicherung nicht nach der Fachrichtung fragen und ob eventuell auch eine operative Tätigkeit ausgeübt wird. Solltest du also mit dem Gedanken spielen, mit den Abschluss bis zu deiner Assistenzzeit als Ärztin oder Arzt zu warten, kann es bei einigen Versicherern teurer werden. Daher kann auch aus diesem Grund ein früher Abschluss während des Medizinstudium sinnvoll sein. So lässt sich teilweise je nach Versicherer eine hohe Beitragsersparnis über die gesamte Laufzeit erzielen.

Worauf sollten Medizinstudenten bei einer BU-Versicherung achten

1. Inflation: Einschluss einer jährlichen Dynamisierung der BU-Rente

Da die Kaufkraft der anfangs versicherten BU-Rente über die Jahre aufgrund der Inflation sinkt, ist es sinnvoll beim Abschluss einer Berufs­unfähig­keitsversicherung darauf zu achten, dass eine jährliche dynamische Anpassung an die sich verändernden Lebensumstände vertraglich möglich ist.

Durch eine sog. Beitragsdynamik steigt die versicherte Berufs­unfähig­keitsrente jährlich um einen vereinbarten prozentualen Betrag (z.B. 3% oder 5%).

Grundsätzlich sollte die BU-Rente so hoch sein, das man bei einer Berufsunfähigkeit mindestens alle Fixkosten wie zum Beispiel die Miete, Strom, Internet und Telefon, Ausgaben für Lebensmittel, Kleidung und den Beitrag für die Krankenkasse bezahlen kann.
Da die Fixkosten als Student in der Regel noch nicht so hoch sind, kann es in den meisten Fälle ausreichen zu Beginn eine BU-Rente von 1.000€ bzw. 1.500€ zu versichern.

Achte als Medizinstudent:in beim Abschluss deiner Berufs­unfähig­keitsversicherung darauf, das sich die Vertragslaufzeit am gesetzlichen Renteneintrittsalter für meisten daher bis zum 67. Lebensjahr orientiert. Denn erfahrungsgemäß steigen Erkrankungen mit zunehmendem Alter. Nur so vermeidest du als Ärztin oder Arzt später mögliche Einkommenslücken.

Denn auch wenn eine kürzere Vertragslaufzeit z.B. bis zum 60. Lebensjahr deinen monatlichen Beitrag für deine BU-Versicherung um bis zu 40 % reduziert, ist die Beitragsersparnis zu gering, um die Lücke zwischen 60. und 67.Lebensjahr mit den eingesparten Beiträgen auszugleichen.

Falls du dich später als Ärztin oder Arzt niederlassen möchtest, sollte man bereits vorsorglich beim Abschluss der BU-Versicherung als Medizinstudent:in darauf achten, das in den Versicherungsbedingungen geregelt ist, das z.B. auf eine Umorganisation verzichtet wird bei Personen die einen akademischen Abschluss haben und oder weniger als fünf Mitarbeiter in der Praxis beschäftigen.

Umso wichtiger ist, dass im BU-Vertrag umfassende Nachversicherungsgarantien bei beruflichen und privaten Veränderungen zugesichert werden. Dabei wird zwischen Nachversicherungsgarantien mit und ohne Ereignis unterschieden.

Nachversicherungsgarantien ohne Ereignis bieten den Vorteil, dass du deine BU-Rente meist in den ersten 5 Vertragsjahren erhöhen kannst, ohne dass ein Ereignis vorliegen muss.

Bei Nachversicherungsgarantien mit Ereignis ist die Erhöhung der Berufsunfähigkeitsrente an bestimmte, im Vertrag gelistete Ereignisse gebunden. Dazu gehören beispielsweise Beginn der Weiterbildungszeit im Klinikum, eine Heirat, Gehaltserhöhungen, die Geburt eines Kindes oder die Gründung einer eigenen Praxis.
Vorteil ist, dass die Nachversicherungsgarantie nicht an eine weitere Gesundheitsprüfung/Risikoprüfung gebunden ist.

Wie hoch sollte die Berufsunfähigkeitsrente als Medizinstudent sein

Die Frage nach der richtigen Höhe der BU-Rente ist mitunter eine der häufigsten Fragen mit der sich Medizinstudentinnen und Medizinstudenten vor dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung beschäftigen, und das unabhängig davon in welchem Studienabschnitt (Vorklinik, Klinik oder PJ) sie sich gerade befinden.

Anders als bei angestellten oder niedergelassenen Ärzten bei denen als Faustformel in der Regel gilt, das die monatliche BU-Rente bei Abschluss nicht höher als 60% des aktuellen Bruttoeinkommens oder Gewinn vor Steuern (Ausnahmen bestätigen die Regel) versichert werden kann, gibt es für Studenten pauschale Höchstgrenzen. Studentinnen und Studenten können ohne ein regelmäßiges Einkommen bei den meisten Versicherern bis zu 1.500€ BU-Rente monatlich abschließen. Bei einigen Versicherern (z.B. Allianz, Alte Leipziger, Baloise, Continentale, HDI, LV1871, KlinikRente.BU, Stuttgarter, Volkswohl Bund) können Studentinnen und Studenten der Humanmedizin auch monatlich bis zu 2.000€ BU-Rente versichern.

Aber wie hoch sollte die optimale BU-Rente als Medizinstudentin und Medizinstudent sein? Grundsätzlich sollte die BU-Rente so hoch sein, das man bei einer Berufsunfähigkeit mindestens alle Fixkosten wie zum Beispiel die Miete, Strom, Internet und Telefon, Ausgaben für Lebensmittel, Kleidung und den Beitrag für die Krankenkasse bezahlen kann. Da die Fixkosten als Student in der Regel noch nicht so hoch sind, kann es in den meisten Fälle ausreichen zu Beginn eine BU-Rente von 1.000€ bzw. 1.500€ zu versichern.

Experten Tipp:

Studentinnen und Studenten der Humanmedizin sollten beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung darauf achten, das die Nachversicherungsgarantie in den Versicherungsbedingungen umfangreich formuliert ist.

So kann die im Medizinstudium versicherte BU-Rente von z.B. 1.000€ oder 1.500€ später nach Erhalt der Approbation und der erstmaligen Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit als Ärztin bzw. Arzt in Weiterbildung ohne Gesundheitsfragen (besser ohne Risikoprüfung) z.B. auf 2.000€ oder 2.500€ erhöht werden.

Ist es sinnvoll die BU-Versicherung auf zwei Verträge aufzuteilen

Einer der Hauptargumente warum für dich als Medizinstudentin und Medizinstudent eine Aufteilung auf zwei BU-Verträge bei verschiedenen Versicherern sinnvoll sein kann ist, das du dir mit zwei Verträgen auch zweimal die sogenannten Nachversicherungsgarantien vertraglich sicherst und diese im Laufe deiner beruflichen Laufbahn als Ärztin oder Arzt auch doppelt ausschöpfen kannst.

Denn grundsätzlich ist eine spätere Erhöhung deiner zu Vertragsbeginn abgeschlossen BU-Rente im Rahmen der Nachversicherungsgarantie ohne erneute Risiko-/Gesundheitsprüfung bei den Versicherern in der Höhe begrenzt. Bei den meisten Versicherern ist das der Fall, sobald du eine BU-Rente von 2.500€ oder 3.000€ im Monat abgesichert hast.

Wenn du also bereits während des Medizinstudiums eine monatliche BU-Rente von 1.500€ versichert hast und diese dann im Rahmen der Nachversicherungsgarantie z.B. zu Beginn der Weiterbildungszeit im Klinikum auf 2.500€ erhöht hast, so ist dann bei den meisten Versicherern keine weitere Erhöhung ohne erneute Risiko-/Gesundheitsprüfung mehr möglich ist.
Sollte aber dein Absicherungsbedarf im Laufe deiner beruflichen Laufbahn als Ärztin oder Arzt bei 5.000€ oder mehr liegen, so sind die Rahmenbedingungen für eine zusätzliche Erhöhung der BU-Rente ohne erneute Risiko-/Gesundheitsprüfung schlichtweg unmöglich, außer man hat sich für eine “zwei Vertragslösung“ entschieden.

Um dir als Medizinstudent:in einen ersten Überblick zu verschaffen auf welche Punkte du beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung achten solltest, habe ich diesen Ratgeber mit 10 hilfreichen Tipps geschrieben, damit du während des Studiums und in deinem späteren Beruf als Ärztin und Arzt bestens versichert bist.

Gerne kannst du meinen Ratgeber kostenfrei anfordern. Klicke dazu einfach auf den Button

BU-Versicherung für Medizinstudenten - günstige Einsteiger Tarife

Es besteht die Möglichkeit bei einigen Versicherern als Medizinstudent:in auch einen Starter oder Einsteiger BU-Tarif abzuschließen. Der Vorteil während dieser Startphase ist, das in der Regel innerhalb der ersten 5 Vertragsjahre der monatlich zu zahlende Beitrag um bis zu 50% reduziert ist gegenüber dem „normalen Beitrag“ und sich dann z.B. schrittweise ab dem fünften Jahr jährlich um weitere 3 bis 5 Jahre erhöht. Es gibt auch Varianten bei denen der Beitrag nicht schrittweise angehoben wird, sondern nach 5 Jahren einmalig für die restliche Vertragsdauer.

Fazit: So interessant diese Möglichkeit auch ist, so sollte man beachten, das ein Starter bzw. Einsteiger BU-Tarif im Vergleich zu einem regulären bzw. klassischen Tarif über die gesamte Vertragslaufzeit teurer ist.

Experten Tipp:

Während der sog Startphase bekommst du als Medizinstudent:in trotz stark vergünstigter Anfangsbeiträge 100% Versicherungsschutz und somit auch auch die volle vertraglich vereinbarte BU-Rente sollte es zu einem Leistungsfall kommen.

BU-Versicherung für Medizinstudenten mit verkürzten Gesundheitsfragen

Die HDI Versicherung bietet aktuell die Möglichkeit an, für Medizinstudentinnen und Medizinstudenten mit bestandenem Physikum eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit verkürzten Gesundheitsfragen abzuschließen. Es können zu Beginn maximal 2.000€ monatliche BU-Renteversichert werden.

Der Vorteil der verkürzten Gesundheitsfragen liegt darin, das zum einen keine Angaben zu Größe und Gewicht, Raucherverhalten und risikoreichen Hobbys/Sportarten gemacht werden müssen. Solltest du beispielsweise in deiner Freizeit Downhill fahren, Klettersport, Reitsport, Kampfsport, Motorsport oder Flugsport betreiben um nur ein paar Beispiele zu nennen so musst du diese Hobbies nicht angeben, da der Versicherer explizit im Antrag nicht danach fragt.

Besonders sticht bei den Gesundheitsfragen heraus, das keine Fragen wie sonst üblich zu Allergien (z.B. Nahrungsmittelunvertäglichkeiten, Hausstaubmilben, Heuschnupfen, sonstigen Allergien usw.), Atmungsorgane/Lunge (z.B. Asthma, Schlafapnoe usw.), Hauterkrankungen (z.B. Neurodermitis, Kontaktekzem, Schuppenflechte usw.), Augenerkrankungen (z.B, grüner oder grauer Star, Fehlsichtigkeit von mehr als 6 Dioptrien usw.), Ohrenerkrankungen (z.B.Tinnitus, Gleichgewichtsstörung, Schwindel usw.), akute oder chronische Infektionen (z.B. Borreliose, Gürtelrose, Covid-19 usw.) gestellt werden.

Die verkürzten Gesundheitsfragen der HDI für Medizinstudenten

Die HDI möchte im Rahmen der Gesundheitsfragen wissen, ob man aktuell oder in den letzten 3 Jahren in Behandlung bei einem Kardiologen,einem Psychiater, Psychologen oder Psychotherapeuten wegen psychischer Beschwerden bei einem Arzt oder einem Orthopäden war.

Zusätzlich wird gefragt ob in den letzten 3 Jahren wegen einer Erkrankung des Bewegungsapparates mehr als 12 Behandlungen beim Therapeuten (Physiotherapeut, Ergotherapeut, Osteopath, Chiropraktiker) verordnet wurden.

Auch wird gefragt ob folgende Erkrankungen ärztlich festgestellt wurden, wie z.B.: ein Hirntumor, eine Krebserkrankung, Diabetes, eine HIV-Infektion, Multiple Sklerose, Epilepsie, Rheuma, Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn oder ein Schlaganfall? Und war man in den letzten 2 Jahren länger als zwei Wochen durchgehend aus gesundheitlichen Gründen außer Stande, die berufliche Tätigkeit auszuüben, oder wird aktuell die berufliche Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen eingeschränkt ausgeübt?

HDI-Aktion Berufsunfähigkeitsversicherung mit verkürzten Gesundheitsfragen für Apotheker
verkürzte Gesundheitsfragen der HDI für Humanmedizinstudenten mit bestandenem Physikum

Fazit zu den verkürzten Gesundheitsfragen für Medizinstudenten

Die Aktion bietet sich zum einen für Medizinstudenten an, die eine etwas umfangreichere Gesundheitshistorie haben. Denn wie bereits im Abschnitt zuvor erwähnt, werden etliche Erkrankungen/Diagnosen und Beschwerden die sonst im Rahmen der üblichen Gesundheitsfragen anderer Versicherer anzugeben wären nicht abgefragt.

Zum anderen für alle Medizinstudenten die Risikozuschläge von 25% -100% auf Grund risikoreicherer Hobbies vermeiden möchten oder eventuell nur aufgrund ihres Hobbies keinen Versicherungsschutz bekommen würden.

Ein weiterer Vorteil ist, das konkret nach „sind Sie derzeit oder waren Sie in den letzten 3 Jahren in Behandlung“ gefragt wird und nicht nach „bestehen oder bestanden in den letzten 3 Jahren Krankheiten, Unfallfolgen oder körperliche Schäden…“. Diese Formulierung der Fragestellung kann einen feinen aber großen Unterschied machen.

Deshalb solltest du dich von mir beraten lassen?

Wenn du eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne eine Beratung abschließt besteht das Risiko Fehler zu machen.

Genau aus diesem Grund profitierst du von über 12 Jahren Expertise in der Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung.

Egal ob du als Medizinstudent:in in der Vorklink, Klinik oder im PJ bist, ich helfe dir die richtige BU-Versicherung zu finden und die 5 größten Fehler zu vermeiden, die 99% beim Abschluss einer BU-Versicherung ohne eine fundierte Beratung machen.

zufriedene Kunden
0 +
BU-Leistungsfälle
0 +
5 Sterne Bewertungen
0 +
Erfahrung in der BU-Beratung
0 j

Was kostet eine Berufsunfähigkeits­versicherung für Medizinstudenten?

Die Kosten einer Berufs­unfähig­keitsversicherung als Medizinstudentin und Medizinstudent hängen von etlichen Faktoren ab, aber maßgeblich vom Alter, der Vertragslaufzeit, der Höhe der gewünschten Berufs­unfähig­keitsrente und vom Gesundheitszustand.

Vorerkrankungen können beispielsweise den Beitrag für die Berufs­unfähig­keitsversicherung erhöhen oder alternativ zu einem Ausschluss der Erkrankung vom Versicherungsschutz führen. Grundsätzlich gibt es bei der Auswahl der Anbieter und Tarife deutliche Preisunterschiede deshalb lohnt es sich zu ver­gleichen. Hier einige Beispiele:

Humanmedizinstudent:in

20-jährige(r), 1.000€ BU-Rente, bis zum 67. Lebensjahr.

Humanmedizinstudent:in

24-jährige(r), 1.500€ BU-Rente, bis zum 67. Lebensjahr.

Humanmedizinstudent:in (PJ)

26-jährige(r), 2.000€ BU-Rente, bis zum 67. Lebensjahr.

Welche Versicherer sind für Medizinstudenten zu empfehlen

Wenn es um die Absicherung des Berufsunfähigkeitsrisiko geht, haben sich die nachfolgenden Versicherer auf Grund Ihrer Versicherungsbedingungen und Leistungsquote besonders für Studentinnen und Studenten der Humanmedizin aber auch für den späteren beruflichen Werdegang als Ärztin und Arzt hervorgetan und sind empfehlenswert.

Gesellschaft Tarif
Alte Leipziger SecurAL (BV10)
HDI EGO Top SBU
Swiss Life KlinikRente.BU
Allianz SBU (OBUU)
Continentale PremiumBU (PBU)
Nürnberger SBU2910DP
LV1871 GoldenBU (SBU)
Baloise BerufsunfähigkeitsVersicherung

Fazit: Berufsunfähigkeits­versicherung für Medizinstudenten ver­gleichen

Ziel bei der Wahl der Berufs­unfähig­keitsversicherung ist es nicht nur, einen günstigen Versicherer zu finden, sondern auch einen der den gewünschten Schutz zu den besten Konditionen bietet. Dies erreichst du nur, wenn du die Anbieter und Tarife miteinander ver­gleichst und dich beraten lässt. Gerne erhälst du von uns vorab einen neutralen Vergleich der aktuellen Tarife und Anbieter, auf dessen Grundlage wir für dich auch eine kostenfreie und anonyme Risikovoranfrage stellen.

unabhängiger Vergleich der Anbieter und Tarife aus 2024!

Erfahrungen & Bewertungen zu Philipp Gaspar - unabhängiger Versicherungsmakler