PVG Finanzen » unabhängiger Ver­sicherungs­makler

 Kompetente, transparente & faire Beratung
 Kostenfreie Risiko- & Bedarfsermittlung
 Unabhängig in der Auswahl der Versicherer
 Auf Wunsch kostenfreie Onlineberatung

 Jetzt kostenfreien Termin ver­ein­baren »


Erwerbsminderungsrente der Deutschen Rentenversicherung » EMR-Rente

Mit dem Gesetz zur Reform der Renten wegen verminderter Erwerbsunfähigkeit ist die gesetzliche Berufs­unfähig­keitsversicherung abgeschafft und durch die Erwerbsminderungsrente ersetzt worden. Voraussetzung für den Erhalt einer Erwerbsminderungsrente ist die Zahlung von Pflichtbeiträgen in die gesetzliche Rentenversicherung. Rechtsgrundlage ist § 43 SGB VI (Sozialgesetzbuch, sechstes Buch).

Der Rententräger ist dazu berechtigt, eine abstrakte Verweisung vorzunehmen. Das bedeutet, dass der Versicherte auch einen minderqualifizierten Job annehmen muss, der nicht seinen Kenntnissen und Fähigkeiten entspricht.


Unterscheidung zwischen voller und halber Erwerbsminderungsrente? 

Die gesetzliche Berufs­unfähig­keit greift nur noch für Per­sonen, die vor dem 2. Januar 1961 geboren sind. Alle danach Geborenen genießen nur noch einen begrenzten gesetzlichen Schutz im Rahmen der Erwerbsunfähigkeit durch die Erwerbsminderungsrente (EMR).

Erwerbsminderungsrente bei Berufsunfähigkeit

Einen Anspruch auf eine sog. volle Erwerbsminderung Rente hat man, wenn man nicht mehr als 3 Stunden am Tag irgendeiner Erwerbstätigkeit am aktuellen Arbeitsmarkt nachgehen kann.

Einen Anspruch auf eine halbe Erwerbsminderungsrente hat man, wenn man nur noch zwischen 3 und 6 Stunden am Tag irgendeiner Tätigkeit auf dem aktuellen Arbeitsmarkt nachgehen kann.

 Hinweis: Um einen Anspruch zu haben, muss man bereits fünf Jahre lang in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben, bzw. in letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens drei Jahre Beiträge entrichtet haben.

 

 


Die Voraussetzungen für die Anerkennung einer Erwerbsminderung

Um als erwerbsvermindert anerkannt zu werden, müssen im Zeitpunkt der Antragstellung bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Der Antragsteller darf die Regelaltersgrenze für die Altersrente noch nicht erreicht haben. Außerdem ist es nicht möglich, die Erwerbsfähigkeit durch Rehabilitationsmaßnahmen wieder herzustellen. Der Antragsteller muss außerdem eine Wartezeit erfüllen. Das bedeutet, dass er seit mindestens fünf Jahren in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert sein muss. Innerhalb dieser Versicherungszeit muss er mindestens drei Jahre lang Pflichtbeiträge in die Rentenversicherung eingezahlt haben. Ausnahmsweise kann die Wartezeit auch weniger als fünf Jahre betragen.
 
Für die Anerkennung der Erwerbsminderung reicht der Antragsteller beim Rententräger Unterlagen ein, auf deren Grundlage der Sachverhalt geprüft wird. Dazu gehören zum Beispiel ärztliche Unterlagen, Arztberichte und Gutachten. Im Anschluss an die Prüfung ergeht ein positiver oder negativer Bescheid über die Auszahlung einer Erwerbsminderungsrente.

 

Die Erwerbsminderungsrente ist eine Zeitrente

Wird der Antrag vom Rententräger positiv beschieden, geschieht dies als Zeitrente. Das bedeutet, dass die Zahlung der Erwerbsminderungsrente zeitlich befristet ist und für maximal drei Jahre bewilligt wird. Dann muss erneut ein Antrag gestellt werden. Unbefristet wird sie nur dann gewährt, wenn eine Besserung des Gesundheitszustandes des Antragstellers als nicht wahrscheinlich gilt. Die Höhe der Auszahlung hängt vom bisherigen Einkommen und vom Wohnort ab. Bezüglich des Wohnortes kommt es darauf an, ob der Antragsteller in den neuen oder in den alten Bundesländern wohnhaft ist. Insoweit erfolgt die Berechnung der Erwerbsminderungsrente auf der Grundlage der individuellen Einkommensverhältnisse.
 
Die volle Erwerbsminderungsrente beträgt durchschnittlich 30 bis 34 Prozent des bisherigen Bruttoeinkommens unter der Voraussetzung, dass der Anspruchsinhaber das 63. Lebensjahr vollendet hat. Wer jünger ist, muss mit Abschlägen von 0,3 bis maximal 10,8 Prozent rechnen. Mit Erreichen des 65. Lebensjahres wird die Erwerbsminderungsrente automatisch in eine Regelaltersrente umgewandelt.

Impressum · Rechtliche Hinweise · Datenschutzerklärung · Erstinformation

Philipp Gaspar - unabhängiger Ver­sicherungs­makler hat 4,93 von 5 Sternen | 127 Bewertungen auf ProvenExpert.com

 
Schließen
loading

Video wird geladen...